geloeteter-plattenwaermetauscher

Gelöteter Plattenwärmetauscher

Entsprechend dem ersten Hauptsatz der Thermodynamik wird vom Kompressor die gesamte aufgenommene elektrische Energie in Wärme umgewandelt. Nutzt man Systeme der Wärmerückgewinnung können 70 bis 80 % dieser Energie zurückgewonnen werden, um z. B. Produktionshallen zu heizen oder Warmwasser zu erzeugen.

Dabei wird die Energie entweder aus dem Kühlluftstrom des Kompressors zurückgewonnen oder aus dem Betriebsöl, das zuvor die Energie im Verdichtungsraum aufgenommen hat.

Um den Kühlluftstrom des Kompressors nutzen zu können, ist lediglich ein Abluftkanal notwendig, der innerhalb der Heizperiode die Warmluft ins Gebäudeinnere lenkt. Dabei kann man für den Kühlluftstrom mit einer Wärme von 50 bis 60 °C rechnen. Zuluft- und Regelklappen regulieren in Verbindung mit Thermostaten den Zustrom in den Raum oder wahlweise die Umlenkung nach außen.

Rohrbündel- oder Plattenwärmetauscher nehmen die Wärme aus dem Betriebsöl auf. Dies ist bei einer Temperatur im Verdichtungsraum von durchschnittlich 90°C ein sehr guter Energieträger. Damit kann ein Rohrbündel- oder Plattenwärmetauscher Brauch- oder Heizwasser mit einer Temperatur von ca. 70°C erzeugen. Um für den Kompressor eine Mindesttemperatur des Betriebsöles im Rücklauf garantieren zu können, wird ein thermostatisches Ölregelventil installiert.

Bereits bei der Planung von Neuanlagen berücksichtigen wir gerne für Sie die effizienteste Form der Wärmerückgewinnung und rüsten auch Ihre bestehenden Anlagen nach.


Alle technischen Daten beruhen auf den Angaben des jeweiligen Herstellers unter Zugrundelegung spezifischer Normbedingungen.