ROTATIONSVERDICHTER Luft Vakuum Technische Gase

Der Rotor mit den Rotorschiebern liegt exzentrisch gelagert im Verdichtergehäuse. Bei Betrieb des Rotationsverdichters treten die Rotorschieber durch die Zentrifugalkraft in Richtung der Gehäusewand aus den Rotorschlitzen aus und erzeugen somit sichelförmige Verdichtungsräume. Deren Volumen nimmt in Drehrichtung kontinuierlich ab wodurch es zu einer zunehmenden Verdichtung der angesaugten Luft kommt.

rotationsverdichter-schnittEin hydro-dynamischer Gleitfilm verhindert den direkten Kontakt zwischen Rotorschiebern und Rotorgehäuse. Dieser positive Aquaplaning – Effekt und die stete Selbstzentrierung des Rotors im Gehäuse bei nur zwei Lagerstellen sind wesentliche Gründe für die Langlebigkeit der Verdichterstufe. Zudem wirken auf den Rotor nur geringste Axialkräfte ein. Durch eine nahezu wartungsfreie, direkte Kupplung von Motor und Verdichterstufe werden Wirkungsgradverluste vermieden.

Eine Besonderheit des Funktionssystems liegt in der Weite des Druckbandes in dem die Direktverdichtung möglich ist. Während öleingespritzte Schraubenverdichter im Niederdruckbereich den Zieldruck über eine kostenintensive Druckreduzierung vor dem Verbraucher erreichen, arbeitet der Rotationsverdichter, mit entsprechend geringer Leistungsaufnahme, bereits ab 3 bar / Ü. Dabei erzeugt der Rotationsverichter auch in diesem Niederdruckbereich den Volumenstrom mit einem äußerst geringen Restölgehaltes.

Wittig Gas large Bild RO large

Download (PDF, 886KB)